Geschichte

Geschichte heißt bei uns immer auch Zukunft.

Wenn es eine Konstante in der Geschichte von LängleGlas gibt, dann ist es die konsequente Zukunftsorientierung und Fokussierung auf die Kundenwünsche. Von der Gründung bis heute dreht sich das Selbstverständnis immer wieder um Werte wie Kundennähe, Qualität, Innovationsfreude sowie Verantwortungs- und Traditionsbewusstsein. ­
Und deshalb ist die Geschichte von LängleGlas auch die einer vorausblickenden Unternehmer­familie, die sich trotz ihrer Wurzeln schon immer der Zukunft verschrieben hat.

1873 gründet Johann Georg Längle noch während der K.u.K-Monarchie das Unternehmen. Damals ist es die erste Glasgroßhandlung westlich von Salzburg. Einen ersten Aufschwung bringt der Bau des Eisenbahn-Arlbergtunnels zwischen 1879 und 1884.

1910 übernimmt Anton Längle, der jüngste Sohn von Johann Georg Längle, das Unternehmen. Die rasche Expansion erfordert die Eröffnung einer Filiale in Innsbruck. Anton Längle führt das inzwischen bekannte Unternehmen auch durch die schwierige Zeit der beiden Weltkriege.

1948 übernehmen Ardo und Elmar Längle, die beiden Söhne von Anton Längle, die Leitung des Unternehmens.

1989 wird Mag. Oswin Längle Leiter des florierenden Unternehmens. Es folgt der Auf- und Ausbau der Bereiche Glas-Befestigungs-Systeme und Bauen mit Glas.

Nach 1990 wird die Beschlägeabteilung in eine eigenständige Abteilung ausgegliedert. Seit 2000 werden fünf wichtige Patente sowie viele weitere Schutz- und Markenrechte angemeldet.

Von den 1990er-Jahren bis heute werden zufriedene Kunden in über 40 Ländern dieser Erde mit Beschlägen made by LängleGlas beliefert.

Geschichte von LängleGlas
Geschichte von Längle Glas
Geschichte von Länngle Glas